Fehler nach Installation von Programmen

Hallo,
ich bin neu in Qubes OS und wollte gerne LibreOffice und VeraCrypt installieren. Das herunterladen und auch das installieren hat geklappt, nur leider finde ich diese Programme im Reiter “Applications” in den Qube Einstellungen nicht wieder. Ich habe in den Dokumentationen von Qubes OS zwar Lösungsschritte entdeckt nur die funktionieren bei mir leider nicht. Weiß jemand wie man dieses Problem lösen kann?

Vielen Dank im voraus!

Hallo,
ein paar mehr Informationen wären hilfreich, um die Fehlerquelle zu orten. (zB. wo hast Du die Software installiert, hast Du den Bereich in der Anleitung gelesen?)

Die üblichsten Fehler sind u.a., dass Software nicht in templates installiert wird, dass die templates nicht heruntergefahren werden, bevor man eine AppVM startet oder dass die AppVM nicht neu gestartet wurde.

Hallo, danke erstmal für deine Antwort! Ich habe zunächst VeraCrypt aus dem Internet heruntergeladen und konnte es dann mit “Open Software Insall” in Fedora 34 installieren. In dem Reiter “Applications” ist VeraCrypt nicht zu finden, aber wenn ich zu usr/bin in dem Dateimanager gehe, kann ich VeraCrypt darüber öffnen. Aber nach einem Neustart des ganzen PCs, finde ich VeraCrypt gar nicht mehr in den Dateien (vermutlich Deinstalliert).
Also ich habe VeraCrypt in den Qube personal über Fedora 34 versucht zu installieren und dann den Qube Neugestartet, aber was meinst du mit Templates heruntergefahren?

Auch als ich Software, zum Beispiel LibreOffice, über die App “Software” in Fedora installiert habe, konnte ich diese nur über den Launch Button in der App öffnen, aber auch hier nicht in den Applications finden.

Ich habe gerade nicht viel Zeit. Nur soviel, Du solltest die Anleitung und besonders die Abschnitte, wie Qubes funktioniert, durchlesen.

Wie dort erklärt wird, installiert man Software in Templates, das wären bei einer frischen Qubes-Installation z.B.Fedora und Debian. Üblicherweise erstellt man dann eine Qubes VM (AppVM) die auf Fedora oder Debian basiert, also dem Template, wo Du beispielsweise LibreOffice installiert hast.

Ein kurzes Beispiel: Du startest das Fedora-Template und dort ein Terminal und gibst ein sudo dnf install libreoffice
Dann wartest Du, bis alles installiert ist und schließt/fährst das Template herunter (z.B. über den Qubes Manager).

Jetzt öffnest Du über Qubes Tools die Option “Create Qubes VM” und nennst die AppVM “Office” oder “LibreOffice”, Farbe schwarz, wählst bei Template jenes aus, in das Du Libreoffice eben installiert hast und bei networking “none”, weil Dein Office nicht mit dem Netz verbunden sein soll. Wähle noch “Launch settings after creation” und beende mit OK.

Dann öffnet sich die neue Office-AppVM und Du kannst in den Einstellungen (Qube Settings) unter Applications alle Office Programme oder nur den Writer aus “Available” nach “Selected” verschieben, bzw. auswählen.

Dann fährst Du auch diese AppVM herunter und startest nachher neu. Jetzt müsste im Menü der Eintrag vorhanden sein, den Du ausgewählt hast.

Danke, für deine Antwort, auch wenn du wenig Zeit hattest. Ich habe es einmal genauso versucht, wie Du es geschrieben hattest und über das Terminal in dem Qube Personal Libreoffice Installiert. Dort stand auch das die Installation “Complete” ist und habe alle nachfolgenden Schritte ausgeführt, und dann auch nochmal die Anleitung von der Qubes OS Website ausprobiert. Leider hat es wieder nicht funktioniert. Gibt es eine Möglichkeit, wie man die App Registrieren kann, denn als ich den Tor Browser in Fedora installiert habe (ich habe aus dem Internet eine Anleitung) war der letzte Schritt in dem Ordner “./start.tor-browser.desktop --register -app” und danach wurde sie mir angezeigt.


Gibt es vielleicht auch solch eine Ähnliche Funktion bei Allgemeinen Apps?

Tut mir leid, dass ich Deine Zeit weiter in Anspruch nehme…

Du solltest die Software aber in einem Template installieren und nicht in einer AppVM oder Qube wie Personal.

Solange Du den Unterschied nicht nachliest und ein wenig versuchst, nachzuvollziehen, wie Qubes funktioniert (also in der einfachen Version, die jeder in etwa versteht - ich bin auch kein Experte), drehen wir uns im Kreis.

In Deinem Qubes-Menü oder auch im Qubes Manager sind mehrere Einträge die als Template oder TemplateVM bezeichnet werden. Sie sind farblich codiert, schwarz. (Fedora-34 oder Debian-11)

Tor könntest Du über Whonix nutzen, den Tor-Browser muss man einfach im Qube anon-whonix starten, der Rest ist selbsterklärend. Allerdings sollte man sich auch da etwas einlesen.

Es ist durchaus möglich, Software in einer AppVM zu installieren, die dann einen Reboot der VM überdauert. Die Frage ist halt, ob und warum man das will?
Qubes ist kein stinknormaler Desktop wie bei Debian, Fedora oder Arch. Der Clou ist doch, dass man jede Anwendung nicht nur voneinander getrennt, sondern z.B. Windows-, Fedora-, Debian-, Arch-, Gentoo- oder "was weiß ich-"basiert starten kann.

Gleiches gilt für das Netzwerk. Während die banking-app mit dem Clearnet verbunden ist, weil sonst die Bank Schwierigkeiten macht, kannst Du gleichzeitig mit Whonix den Tor-Browser zum Surfen nutzen, Deine wichtigen Sachen wie Office oder Vault vom Netz trennen und mit VPN nach irgendwo ein Fußballspiel schauen.

Einmal eingerichtet ist das nicht so schwer, man sollte aber ein bisschen Zeit und Willen zum Einlesen mitbringen.
Die Möglichkeiten zu komplexeren Setups eröffnen sich mit der Zeit. (Die Banking-App per Firewall nur auf die Banking-Webseite beschränken), Disposable (also Wegwerf) AppVM nutzen, Yubikey und viele weitere Dinge.

Viel Erfolg!

1 Like

Ok, danke. Das hat geklappt. Ich hatte nicht gewusst, das der Qube personal nicht für die Installation von Software geeignet ist. Danke für Deine Hilfe!

Kannst du mir sagen, wofür denn die ganzen vorinstallierten Qubes wie u.a. personal, work sind?

Kein Qube ist dafür gedacht, wenn es kein Template ist.

Standard Vorgaben, damit man nicht absolut bei null anfangen muss. Du kannst diese nutzen, oder verändern, oder eben auch löschen. Und Du kannst auch komplett neue / andere Qubes erstellen.

Das System basiert eben darauf, dass man alles von einander trennt / trennen kann. Wobei diese Trennung strenger oder weniger streng sein kann.

Qubes untereinander können nicht (direkt) mit einander kommunizieren. Somit können Programme die im work qube laufen nicht auf die Daten vom personal qube zugreifen und anders herum.

Und damit Du eben nicht anfangen musst erstmal einen Qube einzurichten bevor Du überhaupt etwas tun kannst, gibt es die Standard Qubes als Startpunkt. Kann man nutzen, muss man aber nicht.


Wichtig zu verstehen ist eben die Unterscheidung zwischen den Qubes und den Template Qubes. Die Templates sind eben genau das,… Eine Vorlage.

Und daher legst Du in diesen Vorlagen Deine Programme an, um dann Qubes die Du nutzt auf dieser Vorlage aufzubauen.

Vorteil dabei ist, wenn Du ein Programm in mehreren Qubes verwendest, kannst Du in jedem Qube, für das selbe Programm, vollkommen andere Einstellungen treffen und Daten speichern.

Wenn aber das Programm ein Update braucht, wird es nur einmal geupdatet und da alle anderen darauf basieren haben alle auch direkt die aktuelle Version.

Unter media.ccc.de - QUBES OS - Eine Einführung findet sich ein Video von 2019, wo es 45 Minuten eben um die Einführung in Qubes, dessen Strukturgrundlagen und die Hintergründe für diesen Ansatz geht.
Ich denke das ist für das Verstehen der Funktionen und des Warum sehr schön.

Da werden dann auch Dinge wie Disposable erklärt. Also VM, die Du starten kannst, wie gewohnt auf Basis eines Templates erstellt werden, aber wieder komplett vernichtet werden, wenn man diese schließt.

Ein bisschen wie der Inkognito Modus des Browsers…

Vielleicht magst Du ja eine kurze Rückmeldung geben, ob Dir das Video geholfen hat. Für mich war es für den Einstieg sehr hilfreich.

Danke erstmal für deine Antwort! Danke für den Link, ich habe es jetzt ein bisschen besser verstanden! Trotzdem nochmal: Man erstellt eine TemplateVM und dann erstellst du eine AppVM (oder einen anderen Typ?) mit dem Template auf der eben erstellten TemplateVM und dann habe ich alle Programme, die ich in der TemplateVM erstellt habe in der AppVM, stimmt das?

Danke für deine Antwort!!

Die Template VMs bestehen ja. Du kannst diese nutzen, oder eben neue installieren. Dort installierst Du das Programm. Es wird dort aber nicht ausgeführt, genutzt oder ähnliches.

Und in den Einstellungen des Qubes / der Domain musst Du dann einmal sagen, dass dieses Programm eben dort auch genutzt werden darf. Ist in diesem Video schön beschrieben, welches allerdings auf Englisch ist: Qubes OS: Security Oriented Operating System - YouTube

Startpunkt habe ich Dir markiert. Denke dem zu folgen dürfte auch ohne den Text relativ leicht sein.

Am besten versuchst Du es einfach mit bereits vorhandenen Programmen, um erstmal das System zu verstehen bzw. es eben live zu erleben. Ich denke der Rest ergibt sich dann.

In dem Video wird später auch die Installation von Libre Office gezeigt, meine ich. Aber der Weg ist dann dort ja der Gleiche.

Danke für deine Hilfe! Ich habe es jetzt hinbekommen. Ein VPN erstellst du indem du auch eine TemplateVM mit dem VPN erstellst, also über oben rechts Network connection und dann die OpenVPN Datei einfügst, und darauf dann eine DisposableVM mit dem Template der eben erstellten TemplateVM erstellst und dann zum Beispiel den Qube Personal mit dem NetworkQube der DisposableVM änderst oder?